The Witcher 3: Wild Hunt Handbuch – Wie man Lethos NPC-Questline abschließt

Letho von Gulet ist kein Unbekannter für diejenigen, die das Vorgängerspiel The Witcher 3: Wild Hunt gespielt haben. Er war der Hauptantagonist in The Witcher 2: Assassins of Kings und die Ursache für die meisten (wenn nicht sogar alle) von Geralts Problemen in diesem Spiel. Je nachdem, wie du The Witcher 2 beendet hast, oder welche Entscheidung du bei der Einrichtung deines Weltzustands in The Witcher 3: Wild Hunt während deines kleinen Interviews bei Vizima getroffen hast, kann Letho in deinem Spiel lebendig sein.

Wenn du dich dafür entschieden hast, Letho am Leben zu lassen

Wenn du dich dafür entschieden hast, Letho trotz all seiner Taten im letzten Spiel am Leben zu lassen, wirst du ihm während der Nebenaufgabe Der Untergang des Hauses Reardon begegnen (die du in Lindenvale erhältst). Eine Frau bittet euch, ihr altes Anwesen zu überprüfen, das von Monstern überrannt wurde. Sobald Geralt dort ankommt, findet er eine Scheune voller Fallen, die du entweder entschärfen oder ignorieren kannst. Gehen Sie zur Rückseite der Scheune und befestigen Sie die Leiter, damit Sie hinaufklettern und Letho entdecken können, der sich vor einigen Feinden versteckt.

Von dort aus kannst du dich entscheiden, Letho mit denen zu helfen, die nach ihm suchen, was du auch tun solltest, um die Questlinie „Geist der Vergangenheit“ auszulösen und zu sehen, wie das Ganze endet. Springe hinunter und zeige deine Schwertkünste, um einem alten Freund zu helfen. Nachdem du die Spähergruppen getötet hast, hast du die Möglichkeit, mit Letho zu dem alten Bekannten zu reiten, der ihn verraten hat. Kümmert euch auch um diesen Verräter.

Letho wird euch nun zu seinem letzten Ziel bringen, und dort teilt sich diese spezielle The Witcher 3: Wild Hunt-Questline und Geralt muss einige Entscheidungen treffen. Letho wird sich einem Kopfgeldjäger stellen, aber bevor er das tut, bittet er dich, dich nicht einzumischen, egal was passiert. Dann zieht er alleine in den Kampf, wo er von einer Armbrust getroffen wird. An diesem Punkt muss Geralt seine erste Entscheidung treffen: Tötet er diejenigen, die seinen Freund getötet haben, oder mischt er sich nicht ein?

Eine weitere Gelegenheit, Letho in The Witcher 3: Wilde Jagd zu helfen

Es stellt sich heraus, dass Letho die ganze Sache geplant hatte und seinen eigenen Tod vortäuschen wollte. Wenn Geralt sich dafür entscheidet, die Kopfgeldjäger zu töten, dann gibt es keine Zeugen, die die gewebte Geschichte verbreiten könnten, und Letho wäre ein für alle Mal frei. Aber keine Sorge, wenn du in einen Wutanfall verfallen bist und alle vor dir ermordet hast, hast du noch eine weitere Gelegenheit, Letho in The Witcher 3: Wilde Jagd zu helfen. Nachdem du seinen Plan vereitelt hast (in den er dich einfach hätte einweihen sollen), kannst du ihm einen Platz in Kaer Morhen anbieten, wo er eine sichere Zuflucht finden kann.

Es ist fantastisch, über ihn zu stolpern, und noch cooler, ihm trotz all seiner Taten in der Vergangenheit helfen zu können. Natürlich liegt die Entscheidung letztendlich bei dir.